Creating a world that
works better.

Creating a world that
works better.

Digitalen Fortschritt ermöglichen, Distanzen überbrücken und den CO2-Fußabdruck verringern

37 Mio. Tonnen CO2 werden pro Jahr1 durch die Nutzung von TeamViewer-Lösungen vermieden
1 Quelle: DFGE – Institute for Energy, Ecology, Economy

Freunden und Familie aus der Ferne bei Problemen helfen

TeamViewer ermöglicht einfachen und kostenlosen Zugang zu Technologie für alle

Geschäftskritische Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette und in allen Branchen digitalisieren

627.000 Kunden verlassen sich auf TeamViewer

Neue Geschäftsmodelle und Services ermöglichen

TeamViewer bietet zahlreiche Integrationen mit einigen der größten Softwarefirmen, z.B. Microsoft, SAP, Salesforce

Eine starke Unternehmenskultur und sinnstiftende Arbeitsplätze schaffen

~1.500 Mitarbeitende mit mehr als 70 Nationalitäten

Für Aktionärinnen und Aktionäre: Nachhaltiges Wachstum, attraktive Margen, Cash-Generierung

Globale
Vernetzung

Verschiedene Geräte von überall aus nutzen

Robotik &
Automati­sierung

Die Digitalisierung voranbringen

CO2-Ausstoß
senken

Reisen durch bessere Vernetzung reduzieren

New Work
Zukunft der Arbeit

Sichere und effiziente Arbeit – im Büro, zu Hause und unterwegs

Globale Megatrends im Fokus

Lösungen zur Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette

»Seit dem IPO haben wir uns enorm weiterentwickelt und sind strategisch und mit Blick auf das Produktportfolio sehr gut aufgestellt.« (Oliver Steil, CEO)

Brief des
Vor­stands

Oliver Steil
CEO

Stefan Gaiser
CFO

Brief des Vorstands
Oliver Steil und Stefan Gaiser
Brief des Vorstands

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

2021 war für uns ein Jahr voller Dynamik, Weiterentwicklung und Veränderung. Wir haben strategische Weichen für die Zukunft des Unternehmens gestellt, sind wegweisende Partnerschaften eingegangen, haben unser Produktportfolio erneut stark weiterentwickelt und uns eine führende Position im Bereich von Augmented-Reality-Software erarbeitet. Wir haben unser Enterprise-Geschäft erfolgreich ausgebaut und unsere globale Präsenz und Markenbekanntheit gestärkt – und das inmitten der nach wie vor andauernden weltweiten Coronapandemie. Neben all diesen wichtigen Errungenschaften hielt das Jahr 2021 auch einige Rückschläge für uns bereit. Den damit einhergegangenen Vertrauensverlust am Kapitalmarkt gilt es im neuen Jahr wieder zurückzugewinnen. TeamViewer ist ein starkes, hochprofitables Unternehmen mit großem Potenzial in einem wachsenden Markt – darauf können wir aufbauen. Seit unserem Börsengang haben wir uns enorm weiterentwickelt und sind strategisch und mit Blick auf das Produktportfolio sehr gut aufgestellt. Das stimmt uns zuversichtlich für die Zukunft.

„Creating a world that works better“

COVID-19 hat in den zurückliegenden zwei Jahren viele Megatrends beschleunigt. Ortsunabhängiges Arbeiten, die weltweite Vernetzung von Geräten, Automatisierung, Industrie 4.0, die digitale Transformation aller Branchen und nicht zuletzt der Wandel zu mehr Nachhaltigkeit sind so relevant wie nie zuvor. Vor diesem Hintergrund adressiert unser umfangreiches und weit über Software für den klassischen IT-Support hinausgehendes Angebot besser denn je die wichtigen Themen unserer Zeit.

Wir haben den Anspruch, mit unseren Softwarelösungen dazu beizutragen, dass die Welt besser funktioniert – im Arbeitsleben, aber auch im privaten Umfeld. Das Motto „Creating a world that works better“ ist für uns deshalb wegweisend. Wir helfen anderen Unternehmen dabei, neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen zu entwickeln und ihre geschäftskritischen Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu digitalisieren – unabhängig von Firmengröße und Branche.

Millionen von Privatanwenderinnen und Privatanwendern ermöglichen wir es, sich kostenfrei aus der Ferne mit den Geräten ihrer Familie und Freunde zu vernetzen und sich dadurch gegenseitig bei Problemen zu helfen. TeamViewer steht für die Demokratisierung von Technologie, für einfachen Zugang zu Software, für digitale Teilhabe und Partizipation über räumliche Distanz hinweg – wichtige Aspekte für unsere Informationsgesellschaft.

Darüber hinaus trägt die Nutzung von TeamViewer-Lösungen wesentlich dazu bei, (Geschäfts-)Reisen und damit CO2-Emissionen zu vermeiden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit und helfen unseren Kundinnen und Kunden sowie Nutzerinnen und Nutzern, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Dass uns Nachhaltigkeit insgesamt sehr wichtig ist, stellen wir auch mit unserem Sustainability-Programm c-a-r-e unter Beweis: Wir haben uns unter anderem dazu verpflichtet, spätestens bis zum Jahr 2025 klimaneutral zu werden, also fünf Jahre früher als ursprünglich geplant – inklusive aller vor- und nachgelagerten Prozesse unserer Wertschöpfung. Dies ist ein ehrgeiziges Ziel und gleichzeitig ein wichtiges Investment für eine nachhaltigere Zukunft.

Skalierbare Lösungen für alle Schritte der Wertschöpfungskette

Zur Weiterentwicklung unseres Lösungsportfolios haben wir unsere Akquisitionsstrategie aus dem Vorjahr erfolgreich fortgesetzt und mit dem US-Pionier für Augmented Reality (AR), Upskill, sowie dem Münchner Mixed-Reality- Spezialisten Viscopic Anfang des Jahres zwei sehr relevante AR-Anbieter akquiriert und deren Technologie erfolgreich in unsere Enterprise-AR-Plattform Frontline integriert. Dadurch haben wir es innerhalb von nur drei Jahren geschafft, eine weltweit führende Position im Bereich der AR-Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen einzunehmen. Wir freuen uns darüber, dass dies auch von renommierten Marktanalyse- und Beratungsunternehmen sowie Großkunden weltweit bestätigt wird. Mittlerweile nutzen Marktführer aller Branchen, beispielsweise Ford, DHL oder Airbus, AR-Lösungen von TeamViewer zur Digitalisierung ihrer Prozesse in Produktion, Wartung, Logistik, Qualitätssicherung oder After-Sales. Gerade mit Fokus auf Augmented Reality sind wir zudem attraktive neue Partnerschaften mit Technologievorreitern wie SAP oder Google Cloud eingegangen, die unsere Relevanz im globalen Technologieökosystem einmal mehr unterstreichen. Gemeinsame Vertriebs- und Marketingaktivitäten, Produktentwicklung und Technologieintegrationen sind wesentliche Bestandteile dieser Partnerschaften, um der gemeinsamen Kundschaft künftig einen außerordentlichen Mehrwert zu bieten.

Jenseits von Augmented Reality sind wir Anfang 2021 mit dem Kauf des österreichischen Start-ups Xaleon in das attraktive Wachstumsfeld von Customer-Engagement-Software eingestiegen, um unser Portfolio mit Angeboten für die Digitalisierung von Vertrieb und Kundenservice zu ergänzen. Diese Technologie diente auch als Basis für die Neuentwicklung von TeamViewer Classroom, einer Lösung für modernes, datenschutzkonformes Online-Lernen, die als Alternative zum Präsenzunterricht an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen vertrieben wird. Auch im Bereich der klassischen Konnektivität konnten wir im Jahr 2021 gute Erfolge verzeichnen. Wir haben unsere Lösungen für Fernzugriff und Fernwartung weiterentwickelt und gemeinsam mit Kunden wie Siemens Healthineers bewiesen, dass einfache, skalierbare, geräteübergreifende und sichere Konnektivität eine wesentliche Basis zahlreicher Remote-Services ist und Geschäftsmodelle im Gesundheitswesen, in der Industrie und in vielen anderen Branchen unterstützt.

2021 haben wir uns dazu entschlossen, den erfolgreichen Beispielen anderer großer Technologiekonzerne zu folgen und die Marke TeamViewer weltweit stärker zu positionieren. Wir sind davon überzeugt, dass eine gesteigerte Markenbekanntheit und damit einhergehende Glaubwürdigkeit bei den Kaufentscheidungen unserer Kundinnen und Kunden auf allen Ebenen eine wesentliche Rolle spielt und dadurch eine wichtige Grundlage für künftiges Wachstum darstellt. In diesem Kontext sind wir Partnerschaften mit zwei der erfolgreichsten Sportteams der Welt eingegangen: einerseits mit dem Fußballclub Manchester United und andererseits mit dem Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team sowie dem Mercedes-EQ Formel E Team. Beide Partnerschaften sind Mitte des Jahres gestartet und haben weltweit Aufmerksamkeit, Begeisterung und Medienwert generiert – Kennzahlen, anhand derer wir regelmäßig den Erfolg des Sponsorings messen werden. Die Zusammenarbeit geht weit über die Platzierung des Logos auf Trikots und Rennautos hinaus und beinhaltet umfangreiche Aktivierungsmaßnahmen von klassischer Werbung über Social Media bis zu Hospitality und Events. Besonders wichtig ist uns jedoch die Technologiepartnerschaft, sodass wir beide Sportpartner mit unseren Lösungen bei ihren jeweiligen Herausforderungen unterstützen können. Diese Anwendungsfälle lassen sich wiederum auch auf andere Branchen übertragen und schlagen so die Brücke vom globalen Branding zum operativen Geschäft.

Wichtigstes Ziel: auf Kurs bleiben

Wer sich weiterentwickeln und vorankommen möchte, muss mit Rückschlägen umgehen können. Dabei gilt es, Fehlentwicklungen schnell zu identifizieren und gegenzusteuern. Dies haben wir im vergangenen Jahr mit aller Entschlossenheit getan. Im Verlauf des Jahres mussten wir erkennen, dass unser Wachstum hinter unseren eigenen Erwartungen zurückblieb. Die Gründe dafür waren vielschichtig. Zum einen war es im Jahr 2020 zu starken Vorzieheffekten im Bereich Remote Work gekommen, als Firmen weltweit von der Pandemie überrascht wurden. Dies führte bei den diesjährigen Vertragsverlängerungen in erhöhtem Maße zu einer Anpassung der gekauften Remote-Connectivity-Volumina und hat gleichzeitig den Wettbewerb im Einstiegsbereich dieses Segments verstärkt. Darüber hinaus war es uns aufgrund der weiterhin geltenden Coronarestriktionen nicht ausreichend gelungen, die 477 neu eingestellten Mitarbeitenden im Jahr 2021 optimal einzuarbeiten, sie mit erfahrenen Teammitgliedern physisch zusammenzubringen und ihre Lernkurve zu beschleunigen. All dies führte dazu, dass wir unsere ambitionierten Ziele korrigieren mussten und unsere Aktie im Jahr 2021 eine äußerst enttäuschende Kursentwicklung aufwies.

Auf unserem Kapitalmarkttag im November haben wir detailliert vorgestellt, welche Pläne wir zur besseren Umsetzung unserer Wachstumsinitiativen und zur Optimierung unserer Kostenstruktur haben. Dass diese Maßnahmen greifen, zeigte sich bereits in einem starken vierten Quartal. Das Gesamtjahr 2021 haben wir mit rund 548 Mio. Euro an fakturierten Umsätzen (Billings) abgeschlossen, was einem Wachstum von 19 % im Vergleich zum extrem starken und durch coronabedingte Vorzieheffekte geprägten Vorjahr entspricht. Mit diesem Ergebnis lagen wir in der oberen Hälfte der Anfang Oktober angepassten Billings-Prognose. Der wesentliche Wachstumstreiber im Gesamtjahr war das Enterprise-Geschäft. Die bereinigte EBITDA-Marge lag 2021 bei 47 %.

Wachstumspläne für 2022

Auf dieser Basis haben wir die Ziele für das Geschäftsjahr 2022 definiert. Wir erwarten Billings in einer Größenordnung von 630 bis 650 Mio. EUR sowie eine bereinigte EBITDA-Marge zwischen 45 und 47 %. Am wichtigsten ist dieses Jahr jedoch für uns, das Vertrauen des Kapitalmarkts in unsere Wachstumsinitiativen und unsere operative Umsetzungsstärke zurückzugewinnen und im Dialog mit Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, den nachhaltigen Erfolgsweg von TeamViewer weiterzugehen. Dazu gehört auch, die Kapitalstruktur anzupassen. Vor dem Hintergrund der starken und langfristig gesicherten Finanzierungsstruktur sowie des anhaltend hohen Cashflows streben wir zum Jahresende nachhaltig eine Verschuldungsquote von ca. 1,5 x des bereinigten EBITDA an. Infolgedessen haben wir ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 300 Mio. EUR bzw. knapp 10 % aller sich im Umlauf befindlichen Aktien aufgesetzt. Dadurch wollen wir unsere Aktionärinnen und Aktionäre deutlicher am Erfolg von TeamViewer beteiligen.

TeamViewer ist ein gesundes und vielversprechendes Unternehmen in einem attraktiven und wachsenden Markt. Unser einzigartiges Finanzprofil verdeutlicht, dass starkes Wachstum, überdurchschnittliche Margen und eine hohe Cash-Generierung Hand in Hand gehen können. Wir arbeiten täglich daran, unsere führende Position mit neuen Produkten, Partnerschaften und weiteren Wachstumsinitiativen auszubauen und dadurch unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

An dieser Stelle möchten wir einen großen Dank an unsere Belegschaft richten. In einem herausfordernden Jahr haben unsere rund 1.500 Mitarbeitenden weltweit alles dafür getan, unser Geschäft voranzubringen, für unsere Kundinnen und Kunden sowie Nutzerinnen und Nutzer da zu sein und ihren Beitrag zu unserem Geschäftserfolg zu leisten. Wir wissen, dass das in Zeiten der anhaltenden Pandemie viel Einsatz und Motivation erforderte und nicht immer einfach war. Auch unseren zahlreichen Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern möchten wir für die außerordentlich gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr danken. Daran wollen wir im Jahr 2022 anknüpfen.

Organisatorisch haben wir uns im Senior Leadership Team neu aufgestellt und mit Patty Nagle in der Region Americas und Sojung Lee in APAC herausragende Führungskräfte und Enterprise-Software-Expertinnen gewinnen können; der ehemalige Ubimax-Gründer Jan Junker übernahm zusätzlich zur Abteilung Solution Delivery auch den EMEA-Enterprise-Vertrieb. Seit Anfang 2021 hat Dr. Hendrik Witt, ebenfalls Ubimax-Gründer, die Verantwortung für das gesamte Produktportfolio übernommen. Und unter der Führung von Georg Beyschlag haben wir die Bereiche Strategie, Unternehmensentwicklung und Personal in einer Hand gebündelt. Wir freuen uns auch darüber, mit Hera Kitwan Siu eine international erfahrene Managerin für den Aufsichtsrat gewonnen zu haben. Bis zum Sommer 2022 sollen die angekündigten Ergänzungen im Vorstand mit einem neuen Finanzvorstand und einem zusätzlichen Vorstandsmitglied mit Marketing- und Vertriebsfokus umgesetzt werden.

Unsere produktseitigen Schwerpunkte im Jahr 2022 haben wir bereits beim Kapitalmarkttag dargelegt: Die klassischen Anwendungsfelder von Fernwartung, Fernsteuerung und Fernzugriff auf alle Arten von Geräten – vom Mobiltelefon über Computertomographen bis zur Industriemaschine – sind nach wie vor enorm wichtig für uns. Diese ergänzen wir um Expertenunterstützung aus der Ferne über einen geteilten Kamerastream und AR-basierte Handlungsanweisungen sowie um komplette Schritt-für-Schritt-Anleitungen, sogenannte AR-Workflows, zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen jenseits des „Remote Supports“.

In diesem Kontext werden wir die Weiterentwicklung unserer Enterprise-AR-Plattform Frontline vorantreiben und insbesondere neue maßgeschneiderte Lösungen für einzelne Branchen und zusätzliche Schritte der Wertschöpfungskette auf den Markt bringen, beispielsweise dedizierte Lösungen für das Gesundheitswesen oder für Mitarbeitenden- trainings. Darüber hinaus werden wir das Nutzungserlebnis rund um das Kernprodukt von TeamViewer vor allem im KMU-Segment verbessern und eine modernere und individualisierbare Nutzungsoberfläche zur einfachen Navigation innerhalb des Produkts zur Verfügung stellen. Auch an unserer Customer-Engagement-Lösung und dem daraus abgeleiteten TeamViewer Classroom werden wir weiterarbeiten und neue Standards bei der Online-Interaktion mit Kunden oder Schülerinnen und Schülern und Studierenden setzen. Außerdem werden wir unser Lösungsportfolio um eine neue Applikation auf Basis von künstlicher Intelligenz erweitern und diese Technologie auch in die Frontline-Plattform integrieren, innerhalb derer es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten beispielsweise für Bild- oder Objekterkennung in der Industrie gibt. Ganz generell wird ein wesentlicher Schwerpunkt darauf liegen, unsere Kunden mit unserer Software dabei zu unterstützen, Prozesse zu automatisieren und datenbasierte Entscheidungen zu treffen. Nicht zuletzt werden wir auch unsere strategischen Partnerschaften und die gemeinsame Kundengewinnung weiter ausbauen sowie weitreichende technische Integrationen in Drittsysteme umsetzen, um ein nahtloses Kundenerlebnis über Insellösungen hinweg zu ermöglichen.

Wir haben uns für das Jahr 2022 viel vorgenommen und sind zuversichtlich, dass wir unsere Pläne gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden und im Dialog mit Ihnen, liebe Aktionärinnen und Aktionäre, erfolgreich umsetzen werden. Dazu trägt sicher auch die bessere Beherrschbarkeit der weltweiten Pandemie bei, die unser aller Leben und Arbeiten in den letzten Jahren stark beeinflusst hat. Was uns dieser Tage leider umso mehr beschäftigt, ist der schreckliche Angriff von Russland auf die Ukraine, der uns schockiert und den wir wie alle Arten von Gewalt und Aggression zutiefst verurteilen. Die humanitäre Situation in den Kriegsgebieten besorgt uns außerordentlich, weswegen wir durch Spenden und Bereitstellung von Sonderurlaubstagen für ehrenamtliches Engagement unserer Belegschaft versuchen, einen Beitrag zu leisten. Aus heutiger Sicht sind die unmittelbaren wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges auf unser Geschäft sehr gering, da der Billingsanteil aus den involvierten Ländern nur rund ein Prozent ausmacht. Allerdings sind die mittel- und langfristigen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen bei einer weiteren Eskalation des Konflikts derzeit nicht absehbar. Wir hoffen daher, dass der Krieg schnell beendet wird und man zu Gesprächen zurückfindet.

In diesem Sinne wünschen wir unseren Mitarbeitenden, unseren Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern, unseren Kundinnen und Kunden und Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, für 2022 eine gute Gesundheit und vor allen Dingen Frieden. 

Herzliche Grüße,

Oliver Steil
CEO
Stefan Gaiser
CFO

Als globales
Technologie­unternehmen …

… unterstützt TeamViewer mit seinen Softwarelösungen Unternehmen aller Größen und Branchen weltweit bei der Digitalisierung ihrer Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Anwendungsfelder reichen von Zugriff auf IT-Geräte, Anlagen und Maschinen sowie deren Steuerung und Wartung aus der Distanz über gemeinsame Problemlösung per Fern-Support bis hin zur Augmented-Reality-gestützten Optimierung von manuellen Arbeitsabläufen im industriellen Kontext.

Für nichtkommerzielle Zwecke im privaten Umfeld sind TeamViewers Lösungen kostenfrei nutzbar. Sie sind damit ein wichtiger Treiber für die Demokratisierung von Technologie und den digitalen Fortschritt in der Gesellschaft.

Wichtige
Kennzahlen

Billings 2021 547,6 Mio. EUR

Bereinigtes EBITDA 257,0 Mio. EUR

Cashflow 194,0 Mio. EUR

Bereinigte EBITDA-Marge 46,9 %

TeamViewer AG auf einen Blick

  2021 2020
Leistungsindikatoren Konzern    
Billings (in Mio. EUR) 547,6 460,3
Bereinigtes EBITDA (in Mio. EUR) 257,0 261,4
Abonnentenzahl (LTM) 627.000 584.000
Net Retention Rate (NRR LTM); Wiederkehrende Billings existierender Abonnementkunden (in %) 98 1041
     
Ertragslage Konzern    
Umsatzerlöse (in Mio. EUR) 501,1 455,6
EBIT (in Mio. EUR) 117,4 164,1
EBIT (in % der Umsatzerlöse) 23,4 36,0
EBITDA (in Mio. EUR) 168,3 205,1
EBITDA-Marge (in % der Umsatzerlöse) 33,6 45,0
Bereinigtes EBITDA (in Mio. EUR) 257,0 261,4
Bereinigte EBITDA-Marge (in % der Billings) 46,9 56,8
     
Vermögens- und Finanzlage Konzern    
Eigenkapitalquote (in % der Bilanzsumme) 20,7 22,6
Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit (in Mio. EUR) 194,0 224,5
Cashflow aus der Investitionstätigkeit (in Mio. EUR) (38,9)2 (110,2)2
Zahlungsmittel und -äquivalente (in Mio. EUR) 550,5 83,5
     
Sonstige Kennzahlen    
F&E-Aufwendungen (in Mio. EUR) 62,1 46,6
Mitarbeitende Vollzeitäquivalente (zum Bilanzstichtag) 1.477 1.256
Unverwässertes Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,25 0,52
Verwässertes Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,25 0,51

1 TeamViewer hat die NRR-LTM-Definition mit Beginn des Geschäftsjahres 2021 geändert, um eine direkte Herleitung aus den berichteten jährlich wiederkehrenden Billings zu ermöglichen. Der Vorjahreswert wurde entsprechend angepasst.
2 Negative Werte werden in tabellarischen Übersichten in Klammern dargestellt.

Nachhaltigkeit ist bei TeamViewer Teil des Geschäfts­modells und der Unternehmens­kultur. In Zahlen bedeutet das:

»Mit dem Programm c-a-r-e bringen wir Nachhaltigkeit bei TeamViewer auf das nächste Level und unterstreichen durch umfangreiche Investitionen, wie wichtig uns CO2-Vermeidung, Klimaneutralität, Diversitätsthemen und Zugang zu modernen Technologien für die Gesamtgesellschaft sind.« (Oliver Steil, CEO)

37

Megatonnen

CO2e-Einsparungen pro Jahr durch die Nutzung unserer Produkte

Weitere Informationen

»AA«

Bewertung der TeamViewer AG im Jahr 2021 durch MSCI ESG Ratings (auf einer Skala von AAA–CCC)

38%

Frauenanteil unter allen neu eingestellten Mitarbeitenden im Jahr 2021

70+

Nationalitäten finden sich unter unseren Mitarbeitenden. Wir leben, atmen und fördern Vielfalt.

7

Women’s Empowerment Principles

Adaptiert als Erweiterung unseres UN Global Compact Engagements mit einem starken Fokus auf der Förderung von Frauen in der Wirtschaft

Klimaneutral bis spätestens

2025

zusätzlich SBTI 1,5-Grad-Verpflichtung

Maßnahmen und Ziele

2

Mitarbeitende nach Funktionen

Stand 31. Dezember 2021 in Vollzeitäquivalenten (FTE); Veränderung ggü. Vorjahr in %

Mitarbeitende nach Regionen

Stand 31. Dezember 2021 in Vollzeitäquivalenten (FTE); Veränderung ggü. Vorjahr in %

Anzahl der Mitarbeitenden

Stand 31. Dezember 2021, Angaben in Vollzeitäquivalenten (FTE)